Willkommen am Lehrstuhl für Mobile und Verteilte Systeme

München, 15. März 2020

Liebe Studenten,
 
das öffentliche Leben ist zum Erliegen gekommen, Schulen und Universitäten sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Eine Situation, die selten und höchst unwahrscheinlich ist hat unser Leben erfasst – kein schwarzer Schwan, sondern ein kleines Virus.

 
Die aktuelle Situation

Das in der Millionenmetropole Wuhan ausgebrochene Coronavirus führt gerade – mathematisch gesehen – zu einem exponentiellen Wachstum an Infektionen. In einigen Regionen ist eine tatsächliche Gefahr entstanden, in anderen versuchen Verantwortliche, Ansteckungen mittels gigantischer Präventionsprogramme zu verzögern. Es gilt, Infektionsketten zu stoppen (Social Distancing), doch das Virus kann uns überall begegnen – allein beim Einatmen im Supermarkt.

 
Was kann ich tun?

Nicht jeder, der mit einem Virus in Berührung kommt, wird krank. Denn unser Immunsystem kann viele Erreger erfolgreich abwehren. Das körpereigene Abwehrsystem ist quasi Schutzwall und Reparaturwerkstatt des Körpers zugleich. Wenn Ihr Aktionsradius derzeit auch eingeschränkt ist – achten Sie auf Ihr Immunsystem:

  1. Ausgewogene Ernährung
    Ein gut funktionierendes Immunsystem braucht Vitamine und Nährstoffe. Da der Darm es beeinflusst, ist auch ballaststoffreiche Ernährung wichtig. Essen Sie rotes, gelbes und tiefgrünes Obst und Gemüse, von Brokkoli, Karotte, Paprika, Spinat über Zitronen und Nüsse bis hin zu Apfel, Kaki, Orange und Himbeere.
  2. Viel trinken
    Achten Sie auf Ihre Schleimhäute! Bei mangelnder Feuchtigkeit können Viren und Bakterien nicht abtransportiert werden. Trinken Sie oft und reichlich!
  3. Licht und Luft
    Treffen Sonnenstrahlen auf unsere Haut, so produziert der Körper für die Abwehr wichtiges Vitamin D. Verbringen Sie viel Zeit im Freien und lüften Sie alle Räume! Nur so geben Sie Ihrem Organismus nötigen frischen Sauerstoff.
  4. Ausreichend Bewegung
    Radfahren, Joggen oder Home Workout – Ausdauersport führt zum Trainingseffekt und die Körperabwehr wird stärker. Unglaublich, doch je höher der Muskelanteil, desto mehr Immunzellen hat der Körper!
  5. Work-Life-Balance
    Bewahren Sie sich Ihre gute Stimmung! Geben Sie Ihrem Tag eine Struktur und Ihrem Alltag einen Sinn. Vermeiden Sie übermäßigen Stress und achten Sie auf ausreichend Schlaf. Achten Sie auch auf Ihre Seele. Melden Sie sich bei Menschen, die Ihnen gut tun, einfach mit einem lieben Gruß.

 
Was erwartet Sie als Student unseres Lehrstuhls?

Das gesamte Team des Lehrstuhls für Mobile und Verteilte Systeme ist aktuell dabei, in der Gratwanderung zwischen Abschottung gegen das Virus und Aufrechterhaltung des universitären Lebens alles nur Mögliche zu tun, um Ihnen in den nächsten Wochen Rahmenbedingungen für bestmögliche Lernerfolge zu bieten. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Prozesse der veränderten Situation anzupassen und uns auf ein vielleicht „anderes“ Sommersemester 2020 einzustellen. Auf den Homepages der Lehrveranstaltungen halten wir Sie tagesaktuell auf dem Laufenden, in welcher Form wir Vorlesungen, Seminare und Praktika planen. Bei Fragen kontaktieren Sie gerne einen der für die Veranstaltung verantwortlichen Assistenten.
 
Bleiben wir alle gesund und machen das Beste aus der bevorstehenden Zeit!
 
Viele Grüße,
    Claudia Linnhoff-Popien
 
Quellen: [1] [2] [3] [4]

 

München, 17. März 2020

Warum Social Distancing?

Der Bayerische Freistaat hat den Notstand ausgerufen. Das Ziel ist Social Distancing. Die Washington Post hat dazu eine sehr anschauliche Simulation veröffentlicht, siehe dieses Video.
 
Was ist unsere aktuelle Planung?

Im Freistaat Bayern gilt ein Veranstaltungsverbot bis einschließlich 19. 4. 2020. Für das Sommersemester 2020 planen wir als Lehrstuhl aktuell drei verschiedene Szenarien:

  • Die Lehre startet wie gewohnt am 20. 4. 2020.
  • Wir starten das Sommersemester am 20. 4. 2020 mit E-Learning.
  • Das Sommersemester 2020 wird verschoben.

Updates werden an dieser Stelle sofort veröffentlicht.

Forschung des Lehrstuhls

Der Lehrstuhl beschäftigt sich mit der Realisierung von autonomen Systemen unter Verwendung von Methoden der künstlichen Intelligenz und des Quantencomputings.

Dabei haben wir folgende Schwerpunkte:

  • Quantum Computing, Quantum Annealing, Quantum Machine Learning
  • Autonome Systeme mittels Deep Learning, Reinforcement Learning, Artificial Neural Networks
  • 3D Computer Vision, Shape Reconstruction, Construction Tree Generation
  • Robustness and Uncertainty in Distributed and Autonomous Systems
  • Location-Based Services, Ubiquitous Computing und Indoor Navigation

Auf diesen Gebieten werden Forschungsprojekte des Landes, des Bundes sowie in Kooperation mit der Industrie durchgeführt. In den letzten Jahren wurden dabei mehr als 17 Mio. Euro an Drittmitteln eingeworben.

Unsere exzellente Forschung spiegelt sich in ausgezeichneten Publikationen wider. Neueste wissenschaftliche Ergebnisse sind veröffentlicht in:

  • T. Phan, T. Gabor, A. Sedlmeier, F. Ritz, B. Kempter, C. Klein, H. Sauer, R. Schmid, J. Wieghardt, M. Zeller, C. Linnhoff-Popien. „Learning and Testing Resilience in Cooperative Multi-Agent Systems“. 19th Conference on Autonomous Agents and Multiagent Systems (AAMAS 2020)
  • F. Ritz, F. Hohnstein, R. Müller, T. Phan, T. Gabor, C. Linnhoff-Popien, C. Hahn. „Towards Ecosystem Management from Greedy Reinforcement Learning in a Predator-Prey Setting“. Conference on Artificial Life (ALIFE 2020)
  • C. Hahn, F. Ritz, P. Wikidal, T. Phan, T. Gabor, C. Linnhoff-Popien. „Foraging Swarms using Multi-Agent Reinforcement Learning“. Conference on Artificial Life (ALIFE 2020)
  • C. Roch, T. Phan, S. Feld, R. Müller, T. Gabor, C. Hahn, C. Linnhoff-Popien. „A Quantum Annealing Algorithm for Finding Pure Nash Equilibria in Graphical Games“. 20th International Conference on Computational Science (ICCS 2020)
  • T. Phan, T. Gabor, R. Müller, C. Roch, C. Linnhoff-Popien. „Adaptive Thompson Sampling Stacks for Memory Bounded Open-Loop Planning“. 28th International Joint Conference on Artificial Intelligence (IJCAI 2019)
  • T. Gabor, J. Peter, T. Phan, C. Meyer, C. Linnhoff-Popien. „Subgoal-Based Temporal Abstraction in Monte-Carlo Tree Search“. 28th International Joint Conference on Artificial Intelligence (IJCAI 2019)
  • S. Feld, A. Sedlmeier, M. Friedrich, J. Franz, L. Belzner. „Bayesian Surprise in Indoor Environments“. 27th ACM SIGSPATIAL International Conference on Advances in Geographic Information Systems (SIGSPATIAL 2019)
  • M. Friedrich, P. Fayolle, T. Gabor, C. Linnhoff-Popien. „Optimizing Evolutionary CSG Tree Extraction“. Genetic and Evolutionary Computation Conference (GECCO 2019)

Der Lehrstuhl für Mobile und Verteilte Systeme blickt auf eine lange Historie an der Ludwig-Maximilians-Universität München zurück. Es wurden 18 Bücher geschrieben bzw. herausgegeben, mehr als 200 Zeitschriften-, Buch und Konferenzbeiträge verfasst und über 140 internationale Konferenzen u.a. der IFIP, ACM, IEEE, GI, VDE und ITG veranstaltet bzw. durch Mitarbeit im Programmkommittee gestaltet.

QAR-Lab unterstützt D-Waves Plattform zur gemeinsamen Erforschung von COVID-19

D-Wave Systems, ein kanadischer Anbieter von Quantencomputer-Systemen, -Software und -Services, hat freien Zugang zu seinen Quantensystemem für Forscher angekündigt, die an der Bekämpfung der COVID-19-Krise arbeiten. Das QAR-Lab der LMU München schließt sich diesen Bemühungen mit anderen Partnern an, darunter auch Firmen und Forschungseinrichtungen wie CINECA, DENSO, Forschungszentrum Jülich, Kyocera Corporation, KYOCERA Communication Systems, MDR/Cliffhanger, (mehr…)

HRadio Hackathon

Der HRadio-Projektpartner IRT lud am 26. und 27. November 2019 zum zweitägigen Hackathon-Event. Der Einladung folgten neben den Lehrstuhlmitarbeitern Liza Obermeier und Markus Friedrich auch Vertreter von Audi, der ARD, der EBU und dem hessischen Rundfunk. Alexander Erk vom IRT stellte zusammen mit Markus Friedrich das HRadio-Projekt und speziell die Open Source Technologien vor, die (mehr…)

PlanQK auf dem Digital Gipfel 2019

Das PlanQK Konsortium, mit unter anderem der LMU München, präsentierte auf dem Digital Gipfel in Dortmund am 28. und 29. Oktober erstmalig das neue Projekt PlanQK (Plattform und Ökosystem für Quantenunterstützte Künstliche Intelligenz) einer breiten Öffentlichkeit. Neben zahlreichen Besuchern, war zudem die Bundeskanzlerin zu Gast.